bonapeti.de»Artikel»Kulinarische Tipps»Wie wärmt man die Pizza vom Vorabend am besten auf?

Wie wärmt man die Pizza vom Vorabend am besten auf?

Zori
Übersetzt von
Zori
Aufgewärmte Pizza

Pizza ist ein Lieblingsgericht von Jung und Alt. Es gibt kaum jemanden, der eine frisch gebackene Margherita, Capricosa, Neapolitana, Calcone oder Quattro Formaggi ablehnen würde. Wie könnte es sonst sein? Jede dieser teigigen Köstlichkeiten ist duftend, weich und zergeht auf der Zunge.

Bei übrig gebliebener Pizza von letzten Abend ist das jedoch nicht mehr der Fall. Nach einigen Stunden verliert sie ihr anfänglich appetitliches Aussehen und muss erneut aufgewärmt werden. Wie man Pizza aufwärmt, damit sie wieder genauso lecker wird?

Diese Frage beantworteten Köche einer Pizzeria in Brooklyn. Ihnen zufolge verwenden viele Leute einen Mikrowellenherd, um ihre Pizza aufzuwärmen, aber das ist der falsche Ansatz, da der Teig nach ein paar Minuten in der Mikrowelle matschig wird und irgendwie komisch schmeckt.

Es wäre auch falsch, die Pizza vom Vorabend noch einmal in den Ofen zu schieben, da der Teig dadurch austrocknet und noch härter wird.

Pizza

Aus diesem Grund empfehlen erfahrene Köche, übrig gebliebene Pizza in einer Pfanne aufzuwärmen. Dazu müssen sie diese in eine ungefettete Pfanne legen und für 2 Minuten gebraten werden.

Die Köche raten dann, etwas Wasser um die Stücke zu träufeln und die Pfanne mit einem Deckel abzudecken und vom Herd zu nehmen. Die Pizza sollte eine Minute unter dem Deckel bleiben und ist dann fertig zum Verzehr.

Das Ergebnis ist eine knusprige Kruste, ein weicher Kern und perfekt geschmolzener Käse!

Facebook
Favoriten
Twitter
Pinterest