Vitamin B12

AdminAdmin
Anfänger
105
Zori
Übersetzt von
Zori
Muscheln

Vitamin B12 ist eines der umstrittensten Mitglieder der B-Komplex-Vitamine Familie. Es ist in seiner Herkunft sehr ungewöhnlich. Während die meisten Vitamine in einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren vorkommen, wird B12 nicht von Pflanzen- und Tierarten produziert, und die ausschließliche Quelle dieses Vitamins sind kleine Mikroorganismen wie Bakterien, Hefen, Schimmelpilze und Algen.

Vitamin B12 ist unter vielen Namen bekannt, nämlich: Cobrinamid, Cobinamid, Cobamid, Cobalamin, Hydroxobalamin, Aquocobalamin, Nitrotocobalamin usw. Jeder dieser Namen enthält eine Form des Wortes Kobalt, da Kobalt das Mineral ist, das an der Basis von Vitamin B12 gefunden wird.

Vitamin B12 ist auch insofern ungewöhnlich, als es von einer Substanz namens Intrinsic Factor abhängt, um seinen Weg vom Magen-Darm-Trakt zum Rest des Körpers zu finden.

Hauptfunktionen von Vitamin B12

- Bildung von roten Blutkörperchen. Um zu reifen, benötigen rote Blutkörperchen Informationen, die von DNA-Molekülen bereitgestellt werden. Ohne das Vorhandensein von Vitamin B12 ist die DNA-Synthese fehlerhaft und es fehlen somit die notwendigen Informationen für die Bildung roter Blutkörperchen;

- Entwicklung von Nervenzellen. Die Hülle, die die Nerven umgibt, Myelinscheide genannt, bildet sich weniger erfolgreich, wenn Vitamin B12 nicht ausreicht. Obwohl Vitamin B12 bei diesem Prozess eine indirekte Rolle spielt, hat es sich als wirksam bei der Linderung von Schmerzen und anderen Symptomen verschiedener Erkrankungen des Nervensystems erwiesen;

- Andere Rollen von Vitamin B12. Proteine ​​(Nahrungsbestandteile, die für Zellwachstum und -reparatur notwendig sind) sind für ihre ordnungsgemäße Passage durch den Körper auf Vitamin B12 angewiesen. Viele der Schlüsselbestandteile von Proteinen, Aminosäuren genannt, stehen bei einem Vitamin-B12-Mangel nicht mehr zur Verfügung.

Vitamin-B12-Mangel

Hirschfleisch

Magenprobleme können auf zwei Arten zu einem Vitamin-B12-Mangel beitragen. Erstens können Magenreizungen und -entzündungen verhindern, dass die Magenzellen richtig funktionieren. Wenn die Zellen nicht richtig funktionieren, kann sie die Produktion der für die Aufnahme von Vitamin B12 notwendigen Substanz, nämlich des Intrinsic Factors, stoppen. Die zweite Art hängt mit der unzureichenden Sekretion von Magensäure zusammen.

Mangel an Magensäure - ein Zustand namens Hypochlorhydrie kann die Aufnahme von Vitamin B12 verhindern, da der größte Teil des Vitamin B12 in der Nahrung an Proteine gebunden ist und Magensäure benötigt wird, um das Vitamin B12 dieser Proteine ​​freizusetzen.

Zu den Kategorien von Medikamenten, die die körpereigene Versorgung mit Vitamin B12 reduzieren können, gehören Antibiotika, Krebsmedikamente, Antikonvulsiva, Gichtmedikamente, Medikamente gegen die Parkinson-Krankheit, Antipsychotika, Antibabypillen, cholesterinsenkende Medikamente und Kaliumersatzstoffe.

Mögliche Symptome eines Vitamin-B12-Mangels sind: Schuppen, Nervosität, verminderte Blutgerinnung, Taubheitsgefühl in den Beinen, langsame Reflexe, Depression, rote und wunde Zunge, Blässe, Schluckbeschwerden, Müdigkeit, Herzschwäche, Herzklopfen, Gedächtnisprobleme, Menstruationsbeschwerden, schwacher Puls und andere.

Vitamin B12-Überdosierung

Die Einnahme von zu viel Vitamin B12 kann Blutgerinnsel, Durchfall, juckende Haut und eine schwere allergische Reaktion verursachen. Wenn eines dieser Symptome auftritt, wenden sie sich sofort an Ihren Arzt.

Vorteile durch Vitamin B12

Vitamin B12 kann helfen, die folgenden Krankheiten zu verhindern und/oder zu behandeln:

- Alkoholismus;

- Anämie;

- rheumatoide Arthritis;

- Bronchialasthma;

- Atherosklerose;

- Krebs;

- Morbus Crohn;

- Dermatitis;

- Ermüdung;

- Leukämie;

- Lupus;

- Multiple Sklerose;

- Nervendegeneration usw.

Quellen für Vitamin B12

Lebensmittel mit Vitamin B12

Da Vitamin B12 nicht von allen Tieren oder Pflanzen produziert werden kann, hängt sein Gehalt in Tieren und Pflanzen von ihrer Fähigkeit ab, dieses Vitamin zu speichern, und ihrer Verbindung mit Mikroorganismen (z.B. Bodenbakterien). Aufgrund ihrer größeren Fähigkeit, Vitamin B12 zu speichern, enthalten Tiere mehr von diesem Vitamin als Pflanzen. Ausgezeichnet Quellen für Vitamin B12 sind auf tierische Lebensmittel beschränkt. Zu diesen Lebensmitteln gehören eine Art Schildkrötenfleisch und Rinderleber.

Eine sehr gute Quelle für Vitamin B12 ist Hirschfleisch, Garnelen, Schalentiere, Lachs oder Rind. Meerespflanzen (wie Kelp), Blaualgen, Hefe (wie Bierhefe) und fermentierte pflanzliche Lebensmittel (wie Miso oder Tofu) werden am häufigsten konsumiert als pflanzliche Quellen für Vitamin B12.

Als Nahrungsergänzung kommt B12 am häufigsten in Form von Cyanocobalamin vor.

Aus tierischen Lebensmitteln gewonnenes Vitamin B12 bleibt bei den meisten Arten der Zubereitung von Speisen relativ gut erhalten. Die Fähigkeit bei strikter vegetarischer Ernährung, ausreichende Mengen an Vitamin B12 zu liefern, ist nach wie vor umstritten, obwohl es immer mehr Beweise gibt, die den Vegetarismus und seine Angemessenheit in der Ernährung unterstützen.

Facebook
Favoriten
Twitter
Pinterest

Top Artikel heute

Bewertung

3
50
40
31
20
10
Geben Sie Ihre Bewertung ab:

Kommentare

Senden