bonapeti.de»Artikel»Mineralien»Freie Radikale

Freie Radikale

Rosi StoyanovaRosi Stoyanova
Anfänger
17101
Zori
Übersetzt von
Zori
Freie Radikale

In den letzten Jahren wurde zunehmend über die äußerst schädlichen Auswirkungen der freien Radikale auf den menschlichen Körper gesprochen. Was steckt eigentlich hinter diesen gefährlichen Stoffen, denen gefährliche Krankheiten und sogar Krebs zugeschrieben werden?

Freie Radikale sind von Natur aus chemisch instabile Atome, Gruppen von Atomen oder Molekülen, die ein freies Elektron enthalten. Die Elektronen wiederum sind negativ geladene Teilchen, die die Eigenschaft haben, chemische Bindungen mit einer sehr instabilen Base einzugehen.

Es ist diese Instabilität, die es ermöglicht, Radikale an andere Verbindungen zu binden und sie in neue freie Radikale umzuwandeln. Dies ist ein gefährlicher Prozess, denn wenn er einmal begonnen hat, entwickelt er sich schnell und verursacht schwerwiegende Veränderungen im Körper, die zu zahlreichen schweren Verletzungen führen.

Jetzt ist es an der Zeit zu sagen, dass in einem normalen Zustand freie Radikale in jedem Menschen vorhanden sind und das Interessanteste ist, dass sie nur für den Bruchteil einer Sekunde vorhanden sind, aber der Schaden, den sie verursachen, gefährlich und irreversibel ist. Einigen Behauptungen zufolge produziert jede Zelle unseres Körpers jeden Tag Tausende von freien Radikalen.

Ursachen der Bildung freier Radikale

Bisher ist klar geworden, was freie Radikale sind, aber wir müssen auch den Vorhang lüften, was sie verursacht. Leider gibt es viele Faktoren, die zu ihrer Entstehung beitragen und in der modernen Lebensweise umgeben sie uns einfach überall - Zigarettenrauch, Autoabgase, Sonneneinstrahlung und nicht zuletzt - die Art und Weise, wie wir uns ernähren. Wer zu viel Fett isst, erhöht die Aktivität freier Radikale, denn die Umwandlung von Fetten in gefährliche Verbindungen ist viel einfacher als die Umwandlung von Proteinen und Kohlenhydraten.

Schäden durch freie Radikale

Wir haben gesehen, dass freie Radikale extrem schädlich sind, aber es ist an der Zeit, sich die Schäden, die sie verursachen, genauer anzusehen. Sie sind verantwortlich für das Auftreten von Mutationen, die die Zellen betreffen, und sind somit die direkt Schuldigen für Prozesse wie die Verhärtung der Arterienwände (Atherosklerose), vorzeitige Alterung, das Auftreten von Falten und Katarakte.

Der schwerwiegendste Schaden, den sie anrichten, ist jedoch die reale Möglichkeit bestimmter Krebsarten. Freie Radikale können Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen des Nervensystems (Alzheimer und Parkinson), endokrine Erkrankungen (Diabetes) und eine Reihe von pathologischen Veränderungen im Körper verursachen.

Atherosklerose

Und wie in vielen anderen Aspekten hat auch hier die Medaille zwei Seiten. Es stellt sich heraus, dass freie Radikale auch nützlich sein können, weil weiße Blutkörperchen selbst freie Radikale produzieren, um fremde Zellen anzugreifen, wenn Krankheitserreger in den Körper eindringen. So entsteht ein Prozess, bei dem der Körper fremde Zellen neutralisiert und die betroffenen wiederherstellt.

Warum sind freie Radikale also so gefährlich? Das Problem liegt in der Geschwindigkeit, mit der sich die Prozesse entwickeln - wenn die Bildung von freien Radikalen extrem schnell ist und mit der hohen Geschwindigkeit eine Überproduktion von freien Radikalen einhergeht.

Wenn sich der Körper in einem normalen Zustand befindet, gelingt es ihm, ihre Bildung zu kontrollieren, weil die Zellen sowohl freie Radikale als auch Antioxidantien produzieren und so eine Veränderung verhindern. Das bedeutet, dass jeder die radikalen Schäden verhindern muss, bevor sie entstehen. Dies geschieht durch eine vernünftige Ernährung und eine gesunde Lebensweise, wobei Stress und schädliche Einflüsse auf ein Minimum beschränkt werden.

Antioxidantien gegen freie Radikale

Aus allem, was bisher geschrieben wurde, ist klar, dass freie Radikale gefährliche Verbindungen sind, die lebensbedrohliche Krankheiten verursachen können. Aus diesem Grund ist es von größter Bedeutung zu wissen, wie man ihre Bildung am besten verhindern kann, um ein langes Leben in guter Gesundheit zu genießen. Das Schlüsselwort hier sind Antioxidantien! Diese wertvollen Substanzen für den Körper haben die erstaunliche Fähigkeit, die Wirkung freier Radikale zu neutralisieren, daher müssen wir sie täglich zu uns nehmen. Aber wo bekommt man sie her, was sind die besten Quellen?

Antioxidantien

Der höchste Antioxidantiengehalt ist in Obst und Gemüse, Vollkornprodukten und gekochten Lebensmitteln zu finden. Die Ernährung sollte ausgewogen und reich an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen sein.

Wie bei allem anderen gibt es jedoch Antioxidantien, die vorteilhafter sind als andere. Vitamin C ist das wertvollste Antioxidans mit einer starken Antikrebswirkung. Vitamin C ist am besten im Kampf gegen freie Radikale, daher liegt die empfohlene Tagesdosis zwischen 100 und 250 mg.

Vitamin E ist ein weiteres wichtiges Antioxidans, das den Blutdruck senkt und das Herz-Kreislauf-System stärkt. Der Tagesbedarf an Vitamin E liegt zwischen 30 und 80 mg. Beta-Carotin ist der dritte echte Kämpfer gegen freie Radikale. Die Tagesdosis sollte 15 mg betragen.

Diese drei Vitamine sind in Zitrusfrüchten, Paprika, grünem Blattgemüse, Eiern, Karotten, Tomaten, Pfirsichen, Nüssen, Fisch, grünem Tee, Brokkoli und Kartoffeln enthalten. Eine der vollständigsten Diäten im Kampf gegen freie Radikale ist die Mittelmeerdiät, die mit ihrem Reichtum an frischem Obst und Gemüse, Fisch und Oliven als die nützlichste der Welt gilt.

Bei der Therapie verschiedener Krankheiten wird auch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln empfohlen, aber es sollte nicht vergessen werden, dass Bewegung und eine vernünftige Ernährung, sowie der Verzicht auf Alkohol und Zigaretten die besten Mittel sind, um einen gesunden Lebensstil zu pflegen.

Facebook
Favoriten
Twitter
Pinterest

Top Artikel heute

Bewertung

5
51
40
30
20
10
Geben Sie Ihre Bewertung ab:

Kommentare

Senden