Bonapeti.de»Artikel»Was koche ich»Wie man Nussmilch macht

Wie man Nussmilch macht

Iliana AngelovaIliana Angelova
Anfänger
1701
Zori
Übersetzt von
Zori
Nussmilch

Gesunde Ernährung, wird zunehmend zur Wahl des modernen Menschen. Obwohl die traditionelle Ernährung, hierzulande eng mit frischer Tiermilch verwandt ist, steht die Frage auf der Tagesordnung, was verändert werden kann, ohne dass die gesunden Vorteile der Milch verloren gehen.

Die Menschen wollen die Giftstoffe neutralisieren, die sich aus den Proteinen der herkömmlichen Milch, im Verdauungstrakt ansammeln und den Körper überlasten.

Können wir unserem Körper alles geben, was er braucht, ohne ihn mit Produkten zu belasten, die schädliche Bestandteile enthalten?

Die Milchalternative, ist ein Produkt pflanzlichen Ursprungs, das mit seiner Angebotsvielfalt überrascht.

Was ist Nussmilch?

Dies ist eine Mischung, die nach dem Einweichen von Nüssen, in Wasser enthalten ist. Die so entstandene Nussmilch, wird mit Honig, Trockenfrüchten oder einem anderen Zusatz nach Wahl, abgeschmeckt. Die leichte Geschmacksmischung ist sehr angenehm und die Nüsse können Soja, Kokosnuss, Mandeln, Sesam, Cashewnüsse oder andere sein.

Laktose, die manche Menschen nicht vertragen, fehlt dem Produkt, was es jedem ermöglicht, aus gesundheitlichen Gründen, nicht auf Milch zu verzichten. Wer auf seine Figur achten möchte, wird den geringen Kaloriengehalt ebenso zu schätzen wissen, wie krankheitsbedingte Diäten.

Diese Milchsorten, haben einen niedrigen, glykämischen Index, was bedeutet, dass Diabetiker, ihr Glas Milch am Morgen oder ihre üblichen Frühstücksflocken nicht vorenthalten werden. Pflanzliche Fette, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, sind der Vorteil gegenüber dem herkömmlichen Produkt.

Frühstücksflocken mit Nussmilch

Nussmilch ist ein gutes Immunstimulans, weil sie einige Inhaltsstoffe der Muttermilch enthält.

Manche Sorten Milch pflanzlichen Ursprungs, können künstliche Süßstoffe oder andere für den Körper schädliche Verstärker enthalten und dies sollte beachtet werden.

Menschen haben unterschiedliche Verträglichkeiten, gegenüber den Nussmilchsorten und dies ist auch prüfpflichtig.

Arten von Nussmilch

Es gibt über 10 verschiedene Arten von Nussmilch. Sie unterscheiden sich in Geschmack und Dichte und können jedem Anspruch gerecht werden. Kokosmilch hat neben ihrem exotischen Geschmack, eine angenehme Süße, die Liebhaber süßer Speisen überzeugen wird. Für Experimentierfreudige in der Küche, ist die Verwendungsmöglichkeit groß, denn Nussmilche, lassen sich einfach und schnell zu Hause zubereiten.

Mandelmilchrezept

Am Vorabend, 1 Tasse Mandeln einweichen. Die eingeweichte Mandeln, werden gut unter fließendem Wasser gewaschen und geschält. In einem Mixer, mit 3-4 Tassen Wasser pürieren. Die resultierende Mischung wird filtriert und die Milch, kann in einer Glasflasche, für 3-4 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Das Würzen kann mit Aromen ihrer Wahl erfolgen - Honig, Ahornsirup oder Datteln. Sie können verschiedene Essenzen für den Geschmack hinzufügen - Vanille, Zimt oder Kakao.

Sie wird in Smoothies, als Topping für Müsli, in Cremes und Desserts konsumiert. Sie kann auch dem Kaffee hinzugefügt werden.]

Facebook
Favoriten
Twitter
Pinterest